Prof. Franz Lettner

♦ 1909 – 1989
Franz Lettner ist in Salzburg geboren und übersiedelt im Jahr 1932 nach Innsbruck. Studium an der Wiener Akademie bei Prof. Dimmel und Prof. Boeckl in Wien. Zwischen 1941 und 1946 ist er im Kriegseinsatz und anschließend in Kriegsgefangenschaft. Erste Ausstellung 1947  Kunstsalon Unterberger, 1952 im Französischen Kulturinstitut unter Prof. Besset u. Lilly Sauter 1951 Studienreisen, Expeditionen (Orient,Nordafrika,Sahara);
I
n den 50iger-Jahren wird er als Verwalter an das Tiroler Landesmuseum in Innsbruck berufen.
1960 folgt eine zweite Studienreise Lettners, diesmal nach Griechenland und 1971 eine weitere nach Israel. Er ist langjähriger Präsidenten der Tiroler Künstlerschaft, erhält verschiedene Preise, 1956 den der Stadt Innsbruck. Verleihung des Professorentitels 1971. Ausstellungen in Wien, Salzburg, Innsbruck, Deutschland ,Paris, in den USA, ... Durch Preise und Ankäufe von Museen im In-und Ausland (Albertina, Lars Lein Gallery, USA, Landesmuseum
Innsbruck Landesm.Kärnten...) konnte sich der Künstler am internationalen Kunstmarkt etablieren.

 

Franz Posch

Der Künstler, geboren 1948 in Hall in Tirol, lässt die tiefe Verbundenheit zu seiner Heimat in seine Werke hineinfließen. Er hat bereits viele künstlerische Erfahrungen im Ausland sammeln dürfen und spiegelt seine Eindrücke in verschiedensten malerischen und graphischen Techniken wider. Insbesondere hat er sich auf die Darstellung von Menschen spezialisiert und zeigt somit sein großes Interesse an der Vielfältigkeit des Menschen.

 

 

 

Aaron Demetz

1972 in Sterzing geboren und perfekt ausgebildet an der Kunstlehranstalt Wolkenstein und der Akademie der bildenden Kunst in Nürnberg, zählt er heute zu den bedeutendsten Bildhauern Europas. Im Mittelpunkt seiner beeindruckenden Darstellungen steht fast ausschließlich der menschliche Körper, der je nach Bearbeitung auch tiefe Einblicke in dessen seelischen Zustand offenbart. Das wichtigste Material ist Holz und wird - entsprechend der künstlerischen Aussage und Wirkung - durch diverse andere Materialien wie Silber- oder Aluminiumfolien ergänzt oder durch individuelle Oberflächenbehandlung durch Naturharz und Bemalung, oder Veränderung durch Verbrennung, Spänung und/oder Behauung intensiv dem Ausdruck der psychischen Verfassung angepaßt.

Ausstellungen in allen wichtigen europäischen  Kunstzentren, die Teilnahme an der 53. Biennale in Venedig, Ankäufe durch bedeutendste Museen ( aktuell durch das arp museum in Rolandseck) und seine Professur an der "academia di belli arti" in Carrara sind Zeugnisse seiner Bedeutung für die Entwicklung dimensionaler Darstellungen in der modernen Kunst.

In nahezu jeder größeren Privatsammlung befindet sich auch ein Werk dieses außergewöhnlichen Künstler.

 

Prof. Helmut Millonig

Der 1928 geborene Bildhauer hat seine Ausbildung an der Wiener Kunstakademie absolviert und ist ein bedeutender österreichischer Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts. Seine Werke befinden sich in zahlreichen Museen im In- und Ausland und haben ihn somit zu einem weltbekannten Künstler gemacht. In der Galerie Tillian finden Sie diverse Bronzeskulpturen des hervorragenden und bekannten Künstlers Millonig.

 

 

Ernst Müller

Die Ölbilder von Müller liegen zwischen Landschaftsmalerei und Abstrahierung der Natur. In seinen Werken spiegeln sich die Verbundenheit zu seiner Heimat und sein Bezug zur Natur wider. Seit 1975 wurden seine Werke in diversen nationalen und internationalen Ausstellungen ausgestellt, die ihm zu einem großen Bekanntheitsgrad verholfen haben.

 

Klaus Brandner

„Die wahren Abenteuer sind im Kopf.“

Der Künstler wurde im Jahre 1965 in Klagenfurt geboren und hat dort sein eigenes Atelier. Sein Studium der Bildnerischen Erziehung hat er in Paris, absolviert und durfte während dieser Zeit nach Australien, Griechenland, Italien, Albanien und Belgien reisen. Er ist Mitglied der „Genossenschaft bildender Künste Weimar“ sowie der „Berufsvereinigung bildender Künstler“ und hat in nahezu allen europäischen Ländern an Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen.


Bruno

Seit 1983 befasst er sich mit dem Malen und Modellieren. Während seines Werdegangs hat er Werke aus Öl, Mischtechniken, Keramik, Messing, Silber, Blattgold und Bronze erschaffen. Dabei hat er sich auf Details der Natur sowie Haltungen und Ausdrücke von Menschen konzentriert. Seine Werke befinden sich zurzeit in Österreich, der Schweiz, in Frankreich, Deutschland, Russland, Portugal und den USA.

 

 

Herbert Perathoner

23.11.1964 in Brixen, Italien geb.
Seit 2012 – Freischaffender Künstler
2004 bis 2007 – Projektplanungen  im Bereich Interieur Design (in München,Tirol ,Italien) mit Künstlern, Architekten, Firmen im Bereich Innenarchitektur, Tätigkeit als Bildhauer und Restaurator
1983 bis 1991 – Arbeit im Familienbetrieb in St. Ulrich, Produktion u.Verkauf von Holzschnitzereinen
1980 bis 1983 – Kunstschule für Bildhauerei, St. Ulrich bei Bildhauermeistern
1995 – Ausstellung in der Galerie Circolo S.Gerardo,Brixen
2010 – Museo di Santa Caterina in Treviso, Accademia Europea delle Arti, Kollektivausstellung
2008 – Victoria Volksbanken Versicherungsaktiengesellschaft in Innsbruck, Kollektivausstellung
2001 bis 2004 – Ausstellungen und Messepräsentationen im In- und Ausland (Südtirol, Österreich, Deutschland, Schweiz, Dubai)
2000 – Terlan (Südtirol), / Skulpturen und Aktfotographie, Kollektivausstellung